Führen auf Distanz

 

Susanne Nickels Weg verfolge ich seit ca. zehn Jahren. Damals waren wir Kollegen in der Erwachsenenbildung und seitdem beobachte ich voller Spannung, wie aus einer absoluten Powerfrau ein Allround Talent wird, das Menschen in Unternehmen und weit darüber hinaus entscheidende Impulse für persönliches wie organisatorisches Wachstum in einer zunehmend komplexeren Welt mit auf den Weg gibt. 

 

Ihr Thema ist CHANGE. Und wenn wir jetzt mal ganz ehrlich sind ist das das moderne Thema überhaupt. Noch nie hat sich die Welt so schnell und tiefgreifend geändert wie in den letzten Jahrzehnten. Und es scheint fast, als ob die Dynamik erneut Tempo aufnimmt und immer weitere Gebiete erfasst. 

 

Jetzt ist ein neues Buch von ihr und ihrem Coautoren und Partner Gunhard Keil erschienen. Und es passt super in die jetzige Situation, in der immer mehr Unternehmen auf virtuelles Arbeiten ausweichen wollen, können und - ja, auch - müssen. Entstanden ist ein kleines, aber überaus praktisches und vor allem sofort und unmittelbar anwendbares Handbuch für "Remote Leader" und alle Menschen, denen virtuelles arbeiten am Herzen liegt. 

 

Und es ist bitter notwendig. Führen ist in den Unternehmen auch schon vor Krise und Homeoffice eine der Kardinalsdisziplinen gewesen. Virtuelles arbeiten macht die Sache nun nicht leichter, im Gegenteil: Leadership steht hier vor ganz neuen Herausforderungen und lässt sich nicht einfach konservativ fortschreiben. 

 

Im Vorwort beschreiben die Autoren selbst sehr zutreffend, was ihr Buch bewirken soll. Und - das ist selten und absolut begrüßenswert! - sie halten sich auch daran: 

 

"Dieser TaschenGuide hilft Ihnen dabei, sie zu meistern. Sie erfahren, wie Sie

  • mit der richtigen Anwendung wirksamer Methoden Ihr Team auch über Distanz auf gemeinsame Ziele ausrichten können
  • eine Vertrauenskultur aufbauen, obwohl persönliche Treffen nicht oder nur eingeschränkt möglich sind
  • trotz der räumlichen Entfernung Identifikation und Bindung herstellen. auch über Distanz Konflikte lösen
  • Raum für persönliche Entwicklung schaffen, Schwung und Motivation in Ihr Team bringen
  • mit modernen Methoden gemeinsam co-creativ innovative Lösungen entwickeln – auch ohne Präsenz-Workshops und -meetings."

Viel Wert legen die Autoren zu Recht auf Kommunikation und die Werte, die hinter gelingender Kommunikation stehen: Vertrauen und HUMAN FIRST. Insofern kann nicht nur ein Unternehmen dankbar sein, wenn das Handbuch von Managern gelesen wird, sondern auch Mitarbeiter, die ihre Chefs nach der Lektüre vielleicht ganz anders oder zumindest effektiver aufgestellt erleben. Last but not least die Führungskraft selbst, denn die lernt, dass Selbstführung vor aller anderen Führung kommen darf! 

 

Wer jetzt glaubt, es geht hier nur um "weiche Fähigkeiten" (Soft Skills), der irrt: Es ist den beiden Autoren tatsächlich gelungen, einen Rundumschlag zu liefern. Die Technik wird genauso besprochen wie das Verhalten online, die neuen Herausforderungen, die auch jede Menge Chancen und Möglichkeiten wie auch Kostenersparnisse und mehr Nachhaltigkeit bieten. Dabei lernt jeder Leser und jede Leserin auch neues, wie etwa das Nickel & Keil-Modell, ein Navi beim Führen auf Distanz. 

 

Alles ist durch kleine, hilfreiche Grafiken unterlegt und sehr anschaulich aufgemacht. Entstanden ist ein alles andere als mühsam zu lesendes Buch, das man auch gerne nach Feierabend zur Hand nimmt, um sich entspannt und unterhaltsam weiterzubilden. 

 

Wem kann das Büchlein empfohlen werden? 

  • Bitte jedem Manager / Remote Leader! 
  • Mitarbeitern, die innerhalb agiler Teams projektbezogen Verantwortung übernehmen
  • Coachs und Trainern, die nach schnell einsetzbaren und praktikablen Techniken für ihre Klienten suchen
  • HR Mitarbeitern, die für die Mitarbeiterentwicklung verantwortlich zeichnen
  • Definitiv C- und VP Level Membern, die virtuelle Führung nicht nur Mitarbeitern überlassen wollen. 

Wer sollte das Buch nicht lesen? 

  • Leute, die von persönlicher oder organisatorischer Weiterentwicklung nichts halten
  • Menschen, die alles gut finden, so wie es ist
  • Leute mit autoritärem Führungsstil, deren modernstes Tool MBO heißt (Management by Objectives) 
  • Leute, die Krisen beklagen und keinerlei Chancen in ihnen sehen.

Zuletzt bleibt mir zu sagen, dass ich persönlich das Buch von Susanne Nickel und Gunhard Keil mit viel Freude und Gewinn gelesen habe. Ich wünsche dem Werk wie dem Autorenteam Erfolg und weite Verbreitung! 

 

 

Nickel, Susanne; Keil, Gunhard. Führen auf Distanz: 348 (Haufe TaschenGuide) (German Edition) (S.10). Haufe. Kindle-Version (hier besprochen). Bildrechte beim Verlag. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0